1. Colmic Eidercup 2015

Entstanden aus den Angeln zum 25 jährigen Bestehen des ASV Hennstedt, wurde diese 2-tägige Veranstaltung erst unter den Namen Silstar-, Mosella-, und Angelspezicup in den folgenden Jahren durchgeführt. Durch eine schwere Erkrankung des Initiators dieser Veranstaltung, Georg Wahle,  fiel diese Veranstaltung leider in den letzten beiden Jahren aus. Um diese Traditionsveranstaltung zu erhalten, entschlossen wir uns im letzten Herbst diese Veranstaltung wieder zu organisieren und so eine über die Grenzen von Schleswig Holstein hinaus bekannte Angelveranstaltung wieder aufleben zu lassen. Schnell war ein Namensgeber gefunden und die Planungen gingen los.


14 Mannschaften hatten sich dann am Samstag in Westermoor an der Eider eingefunden um an dieser Hegemaßnahme teilzunehmen. Vielleicht findet in den nächsten Jahren der eine oder andere Angler doch noch wieder den Weg zurück an die Eider, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen.


Geangelt wurde an diesem Wochenende in der Eider zwischen den Einläufen der Broklandsau und Töschenbach in 4 Sektoren.


Eigentlich war am Samstag alles okay, das Wetter war gut, es gab nur einen leichten Wind und eine moderate Strömung in der Eider, nur mit den Fischen haperte es. So schlecht ist wohl selten in der Eider gefangen worden. Sehr viele Angler blieben ohne Fang und auch die Angler, die das Glück hatten Fische zu fangen, mussten sich mit sehr wenigen Fischen zufrieden geben.


Im A-Sektor, zwischen dem Einlauf der Broklandsau und den Bootssteg blieben 7 Teilnehmer ohne Fang, dort konnte Lasse Schubert (Hennstedt 1) mit 10 Fischen und 6380 Gramm die meisten Fische anlanden.


Der B-Sektor, sonst immer einer der Sektoren, in dem sonst die höchsten Fanggewichte angelandet werden, war dieses Mal der mit Abstand schlechteste Sektor. Zwar gab es „nur“ 5 Nichtfänger, aber den restlichen Anglern gelang nur noch der Fang von 4,7 kg Fisch.  Hier war Ralf Siebert (Bremervörde) mit 2 Fischen und 1062 Gramm der erfolgreichste Teilnehmer.


Im „besten“  Abschnitt des Tages, den C-Sektor gelang es den Teilnehmern immerhin etwas über 32 kg Fisch anzulanden. Dieses Fanggewicht  ist dort bei vergangenen Veranstaltungen schon des Öfteren einem Angler gelungen.  Mit dem Tageshöchtsgewicht von7134 Gramm konnte sich hier Jörg Ruhnke (Browning Nordfriesland) durchsetzen.


Auch im D-Sektor gab es leider 6 Teilnehmer, denen es nicht gelang, einen Fisch anzulanden. Hier konnte sich  Matthias Hehlert (Bremervörde) mit 3060 Gramm durchsetzen.


So lagen am Abend  die ersten 7 Mannschaften nur knapp 10 Platzziffern auseinander und der Sonntag versprach sehr spannend zu werden. Mit der Platzziffer 20 führte die Mannschaft Hennstedt 1 knapp vor Sagenhaft Schleswig Holstein (20) und Bremervörde (24,5).


Am Abend wurden dann die Sektoren für den zweiten Tag ausgelost und bei Wurst und Bier wurde dann noch über die möglichen Gründe der schlechten Fänge gefachsimpelt.


Bereits frühmorgens traf man sich dann zum  zweiten Durchgang wieder an der Eider, leider fehlten einige Teilnehmer beim morgendlichen Treffen. Eine Mannschaft, die am ersten Tag nicht so erfolgreich war, zog es fast vollständig vor, von der Veranstaltung am zweiten Tag fernzubleiben.
Dieses unkameradschaftliche Verhalten sieht man leider in den letzten Jahren viel zu oft bei den Angelveranstaltungen.  

 
In der Hoffnung, dass die Fänge besser werden würden, begann das Angeln am Sonntagmorgen. Aber auch am zweiten Tag war es sehr schwierig Fische zu fangen. Zwar waren die Fänge insgesamt besser, aber wurden die Erwartungen vieler nicht erfüllt. Nur sehr verhalten  kamen die Bisse. Es stellte sich heraus, dass die erfolgreichen Angelplätze vom ersten Tag auch am zweiten Tag die besseren waren. So saßen die Sektorenbesten des zweiten Tages auf Plätzen, auf denen am Vortag schon die besseren Ergebnisse erzielt wurden.


Im A-Sektor wurden die Fische vermehrt im oberen Teil des Sektors gefangen, die Fänge  wurden zum Ende des Sektors immer schlechter. Mit 10159 Gramm gelang hier auf AP 9 Maik Schmidt (Hennstedt 1) der beste Fang.

 
Auch am zweiten Tag waren die Fänge im B-Sektor nicht gut, wieder wurde hier am schlechtesten gefangen. Hier konnte Denis Klan (Hennstedt 1) auf Angelplatz 21 insgesamt 8960 Gramm anlanden.


Im C-Sektor wurde auf Angelplatz 55 wieder das Tageshöchtsgewicht gefangen, mit  11372 Gramm war hier Jürgen Thessmann (Sensas Meldorf) erfolgreich.


Wie schon am Vortag waren die Fänge im D-Sektor in der Mitte des Sektors am besten. Dort gelang Andy Lutz (SAV Büdelsdorf) auf Angelplatz 92 mit 9720 Gramm das beste Ergebnis.


Knapp wurde es dann sowohl in der Einzelwertung sowie in der Mannschaftswertung. Durch die insgesamt schlechten Fänge haben sich die Ergebnisse vom Vortag doch ordentlich verändert. Mit der Platzziffer 40 war es am Ende die Mannschaft vom ASV Hennstedt, die sich knapp gegen die Mannschaft aus Bremervörde (PZ 41,5) durchsetzen. Auf den 3. Platz folgte dann das Team Angelspezi mit der Platzziffer 44,5.


In der Einzelwertung waren es dann die Angler aus Bremervörde, die die Nase vorn hatten, jeweils mit der Platzziffer 3 belegten Matthias Hehlert und Ralf Siebert die Plätze 1 und 2 in der Einzelwertung. Dritter wurde Denis Klan vom ASV Hennstedt mit der Platzziffer 4.


Im nächsten Jahr findet dieses Angeln am zweiten  Wochenende im August statt, wir freuen uns schon jetzt auf euch und hoffen in der Zwischenzeit, dass die Fänge im nächsten Jahr wieder besser werden. Die Einladungen werden im Frühjahr 2016 verteilt.


Bedanken möchte ich mich bei allen Helfern die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, sowie beim Fachmarkt Marx, Schafstedt und Roberto Mazzaette für ihre großzügige Unterstützung dieser Veranstaltung.


Sönke Rodenborg

 

 

zurück
Impressum | Datenschutzerklärung | Web Development: free css web templates