Hegefischen Hennstedt


Wieder einmal stand das Hegefischen an der Eider auf dem Programm, 16  Mannschaften, sowie einige Einzelangler nahmen an der Hegemaßnahme teil. Leider blieben, wohl dem Wetter geschuldet, 2 Mannschaften der Veranstaltung fern.


Leider spielte wieder einmal das Wetter nicht so richtig mit, starke Regenfälle in den Vortagen und in der Nacht vor der Veranstaltung sorgten für nicht allzu gute Voraussetzungen. Aber pünktlich zum Veranstaltungsbeginn wurde das Wetter wieder etwas besser, nur der starke Wind störte etwas.


Gefischt wurde in 3 Sektoren auf der Angelstrecke des ASV Hennstedt, auf der es von Jahr zu Jahr schwieriger wird den Anglern vernünftige Angelplätze zur Verfügung zu stellen. In Laufe der Jahre verschwand die Uferbefestigung immer mehr und der Uferbereich ist nur noch an einigen Plätzen gut zu erreichen.


Im Sektor A, links und rechts neben den Hennstedter Bootssteg waren die Fänge in der 2. Sektorenhälfte sehr schlecht, während in der 1. Sektorenhälfte es doch einigen Anglern gelang regelmäßig Fische anzulanden, wurden hintern Bootssteg nur sehr wenige Fische gefangen. Erfolgreichster Angler auf AP 3 im A-Sektor war mit 8060 gr Ralf Siebert aus Bremervörde.


Der B-Sektor begann hintern den Eiderhof, hier wurde in den letzten Wochen immer besser gefangen wie auf dem Rest der Strecke. Auch diesmal wurde hier das Tageshöchtsgewicht von Dirk Henschen (ASV Hennstedt) mit über 18 kg angelandet. Auch die weiteren Fänge waren nicht schlecht, so gelang es noch einigen Angler im Bereich des Eiderhofes um die 10 kg Weißfisch anzulanden.


Der C-Sektor war in diesem Jahr etwas anders ausgesteckt wie in den Vorjahren, da in den 100er Plätzen ein Angeln vom Ufer aus nur noch auf sehr wenigen Plätzen möglich ist, wurde die erste Sektorenhälfte vor der Zanderbucht ausgesteckt. Daher war zu erwarten, dass die Fänge in den Sektorenhälften sehr unterschiedlich sein würden.  So kam es dann auch, während in der ersten Sektorenhälfte auf allen Plätzen sehr wenig gefangen wurde, fingen die Angler  aus der 2. Sektorenhälfte doch wesentlich besser. Hier konnte Martin Bevensee (Fishing Team Lohe) mit 14,2 kg das höchste Fanggewicht anlanden. In der Sektorenhälfte 1 gelang mit einigen Brassen und 2,4 kg Lars Nörregard (Bremervörde) der beste Fang.


In der Mannschaftswertung was das Team aus Bremervörde in diesem Jahr nicht zu schlagen, mit der Platzziffer 9 konnte sie sich klar gegenüber den Anglern vom Team Gabriel (PZ 14) durchsetzen.

Ergebnisse


 

 

 

 

 

 

 

   
zurück
Impressum | Datenschutzerklärung | Web Development: free css web templates